50 Jahre Kubricks “2001” – Übermenschen und Aliens – die Philosophie des Sci-Fi

“Flüchte dich nicht in die Zukunft! So deutet Josef Früchtl das Schlussbild von Stanley Kubricks “2001” mit dem übergroßen Embryo im Weltall. Zeit sei überhaupt das Grundthema der Science Fiction, sagt der Philosoph – gegen ihren Ablauf seien auch die stärksten Helden machtlos.”

[Quelle: www.deutschlandfunkkultur.de]

Advertisements